songs about roving, rambling and plain hard luck & photography from the other side …

you’re still & you’re bright & you’re quiet in the heart of it

© Sensburger Allee, Berlin, 2016, Florian Fritsch

And I’ve tried to run / My little miles / Stumble over my sin / You’ll never find me out / It’s been just one dream / We’re living in / But you’re still and you’re bright and you’re quiet / In the heart of it (Gregory Alan Isakov)

posted: September 8, 2016
under: black & white, pictures
tags: , , , , , ,

7 Responses to “you’re still & you’re bright & you’re quiet in the heart of it”

  1. michèle sagt:

    Das Foto ist wunderschön und das Model hat eine starke Ausstrahlung. Es gefällt mir viel.

  2. Ulli sagt:

    Lieber Florian, verzeih, dass ich dich ein bisschen vernachlässigt habe, es ist grad so viel los.
    Das heutige Bild erzählt eine ganz besondere Geschichte, die Frau scheint auf der Flucht zu sein, der männliche Schatten im Hintergrund, breitbeinig und angriffslustig … sie sollte machen, dass sie um die Ecke kommt!
    herzliche Grüsse
    Ulli

  3. Uwe sagt:

    Sehr apart, diese Handhaltung mit der Zigarette. Auch das Kleid scheint wie aus der Zeit gefallen, oder besser: zeitlos elegant zu sein.

    Die Frau ist mit jemandem außerhalb des Bildes im Gespräch und so merkt sie nicht, dass sie aufgenommen wird, sich also nicht in einer Pose bereitstellen kann. Ihr Gesicht ist verdeckt von den Haaren, nur das Profil ist zu sehen und an ihm ist zu erkennen, dass sie nicht mehr ganz jung ist. Ihr Körper korrespondiert mit der Neigung des Baumstammes, dadurch bekommt ihre labile, unbestimmte Bewegung einen – im wörtlichen Sinne – Rück-Halt.

    Der Clou ist die männliche Schattenfigur oben rechts: Batman is coming ;-)Obgleich eine Bedrohung einzig durch das Schwarz, die Unschärfe und das Wegfallen jeder Physiognmie evoziert wird, die Anonymität eines Dritten, der in einiger Entfernung der Szene bewohnt, womöglich bald näher kommt und sich einmischen wird – oder auch nicht.

    Bei der Frau ist es eher eine Mimik des Stutzens, Nachfragens, Rückversicherns, was der unsichtbare Gesprächspartner gerade zu ihr sagt. Wie die Fragilität der Aschesäule, die in jedem Moment abfallen kann, balanciert die emotionale Dichte der Szene auf dem Grad von Zuwendung und Beisich-Sein.

    Gruß, Uwe

  4. Francis J sagt:

    There is a black silhouette, almost a shadow, who caught immediately my attention. Though the woman in the left side is the main character of this picture. Is there a relation between these two people?
    To me, that’s the frame of a movie, something like a thriller… And an important detail, Florian, the position of the fingers of the two hands. Why important? Because the devil is in the details…

  5. Elaine- sagt:

    what IS that black shadow chasing her? good heavens this photo scares me, did you tell her to run? lol did YOU run? i would have :)

  6. Jerome sagt:

    This is a great one too Florian, love the tension between the two figures on opposite sides of the frame. It feels playful somehow though, and this ambiguity makes it just great

Leave a Reply