songs about roving, rambling and plain hard luck & photography from the other side …

and I wondered who I thought I was

Deep water / Like a river underground / Speaks thunder / And never makes a sound (Jeffrey Foucault)

posted: Dezember 13, 2015
under: black & white, pictures
tags: , , , , ,

14 Responses to “and I wondered who I thought I was”

  1. michèle sagt:

    I adore the song and your idea to put your photo in connection with it.
    I don’t wonder who I thought I am. I’m afraid to be who i thouhgt i am.

  2. Uwe sagt:

    Ein Anti-Porträt, die Verweigerung des Antlitzes, und doch unverwechselbar die Konturlinien der Ohren und des Halses. Alles ist vorstellbar, aber nichts wird sich verifizieren lassen. Jedes mögliche physiognomische Erkennen läuft ins Leere eines rasierten Nackens.
    Keine Begegnung face-to-face, sondern der pure Hinterkopf, auf dem etwas sitzt, nein:
    Der Hut sitzt nicht, er schwebt eher, oder besser: er umschmiegt den Schädel, bekrönt ihn als zarte Stoffplastik.
    Ein Hutträger mit Stil. Der das Elegante liebt. Der auf der Hut ist vor eilfertigen Identifizierungen, sie lieber außer Kraft setzt und Erwartungen unterläuft.
    Gruß, Uwe
    PS Aus der Ferne der europäischen Kunstgeschichte grüßen die Hinterkopf-Porträts des großen Surrealisten René Magritte und die Frage: Wer bin ich im Spiegel der Bilder, die ich mir und anderen von mir mache?

    • Uwe sagt:

      Nachtrag:
      I’m a poor lonesome cowboy
      But it doesn’t bother me
      ‚Cause this poor lonesome cowboy
      Prefers a camera for company
      Got nothing against women
      But I wave them all goodbye
      My camera and me keep riding
      We don’t like being tied.

      Lucky Fritsch!

  3. Elaine- sagt:

    awwwww honey what an awesome picture!! it makes me sad and happy at the same time… laughter through tears was always my favourite emotion (steel magnolias)…

  4. walter sagt:

    Das Wesen des Menschen bei der Aufnahme sichtbar zu machen, ist die höchste Kunst der Fotografie. -Friedrich Dürrenmatt

    Florian, ein aussergewöhnliches Portrait!

  5. Ulli sagt:

    ein ungewöhnliches und ein tolles Proträt, je länger ich es anschaue, umso mehr meine ich ein Gesicht sehen zu können!
    herzlichst
    Ulli

  6. Phil Vaughn sagt:

    The „Stetson“ style works. It’s the wondering that keeps you wandering. We will know when we reach a conclusion.

    • Fritsch sagt:

      Nothing beats a real Stetson, Phil. And a wondering bald head deserves a good hat while out there wandering trying to reach a conclusion. Thanks, my friend.

      All the best & safe travels, Fritsch.

Leave a Reply