songs about roving, rambling and plain hard luck & photography from the other side …

take it down the street to a place with plenty of space for me

I am a lone wolf / I always was and will be / I feel fine / I am resigned to this / I am a lone wolf / I am a lone wolf / Got my cares / Wrapped-up all nice and neat / In my suitcase / I’ll take it down the street / To a place with plenty of space for me / I am a lone wolf (Eels)

posted: Mai 6, 2015
under: black & white, pictures
tags: , , , , , , , ,

15 Responses to “take it down the street to a place with plenty of space for me”

  1. walter sagt:

    Das treibt doch heute niemanden mehr aus den Betten und auf die Strassen digga wo sind wir denn da digga im falschen Film digga und das vor ungemachten Betten digga und dein Schild versperrt mir die Sicht auf gute Bilder digga und auch das muss noch gesagt werden digga: KOMMUNISMUS DIGGA = MOSKAUS GUMMIDING

    Florian digga hammermässig Strassenfotografie vom Feinsten!

    • Fritsch sagt:

      Walter, digga, das war eine Finissage. Kannste glauben … zwischen Wasserwerfern, Kommunismus, schwarzen Block & ungemachten Betten. Lebe lieber ungewöhnlich.

      Viele Grüße & weiterhin sichere Straßen, Fritsch.

  2. Francis J sagt:

    On one side „Kommunismus Digga“ and on the other one „NYC“, this lone wolf looks a little bit lost. But, after all, who’s not in these times of confusion, close to chaos? Love this picture, Florian, this street photography of yours, one I would have liked to shot. If I were on the streets. I dit it, my friend, and will try to share it with friends working to avoid the worst future.

    • Fritsch sagt:

      Buddy, it’s so easy getting lost in that jungle of streets & urban chaos. It was the finissage of the unmade beds exhibition & and it was a blast. Outside the almsot traditional 1st May fights & inside all these unmade beds. And in between it felt just like burning beds. Thanks, brother.

      All the best & safe travels, Fritsch.

  3. michèle sagt:

    The philosophical contrast in that scene seems to me most amusing. It’s an excellent capture.

    • Fritsch sagt:

      And ain’t it these contrast that add so much colour to life … even in monochrome frames, Michèle? Thanks for seeing it just the way it is.

      All the best & safe travels, Fritsch.

  4. Uwe sagt:

    Der Kontrast könnte nicht größer sein: drinnen der Raum der Stille in „ungemachten Betten“, draußen die Straße der Aktion, hier das NYC-Shirt, dort das Kommunismus-Plakat … weiter auseinander liegende Welten kann es kaum geben.
    Ob er weiß, welch‘ widersprüchliches Bild er abgibt? Sein Blick meidet den direkten Kontakt mit der Linse des Fotografen, gleitet ins Nirgendwo, verleiht ihm eine Verlorenheit, an die der Betrachter aus eigener Erfahrung anknüpfen kann, denn: Wer kennt sich schon aus in der Konfusion der Ideologien und Programme für eine gerechtere Welt?!
    Gruß, Uwe

    • Fritsch sagt:

      Wenn die Räume ineinander übergehen …
      Wenn die Widerprüche sich treffen …
      Die Übergänge so fließend & gleichzeitig so hart …
      Zustand … Zone … ZustandsZone …
      Es ist nicht immer einfach … Es bleibt immer spannend.

      Danke Uwe.

      Viele Grüße & weiterhin sichere Straßen, Fritsch.

  5. Elaine- sagt:

    you don’t have to be a lone wolf baby, loads of she wolves out there would be only too happy to have you in their dens… set that suitcase down sometime :)

  6. GeHa sagt:

    A beautiful street shot with great contrasts

  7. RueDuLavoir sagt:

    La pancarte et le tee-shirt sont complémentaires…
    Belle compo.

Leave a Reply