songs about roving, rambling and plain hard luck & photography from the other side …

bottom of the world

© Wohnstadt Carl Legien Berlin 2009 by Fritsch

And I’m lost, and I’m lost / I’m lost at the bottom of the world / I’m handcuffed to the bishop and the barbershop liar / I’m lost at the bottom of the world (Tom Waits)

By the way: The photoblog awards 2009 are up. If you like what you see, get over and vote for the hobokollektiv.

posted: Oktober 4, 2009
under: black & white, pictures
tags: , , , , , , ,

16 Responses to “bottom of the world”

  1. pando sagt:

    As always great picture! (And thanks for reminding this song ;-)

  2. Joe sagt:

    Die Struktur der Wand ist cool. Passt zu den Fensterscheiben.

  3. david sagt:

    the song lyrics are so good and tie in so well with this shot…excellent work as ever!!

  4. (mmmm Tom Waits!)
    Another excellent shot Fritsch! Your point of view and heavy black and white tones make this seem impossible to get from the bottom to the top. Love this.

  5. a.h.lex sagt:

    fantastic! a powerful and simply shot, fritsch.

  6. terrorkitten sagt:

    Great shot and great tune!

  7. MARIANA sagt:

    Excellent POV and comp !

  8. Krista sagt:

    Great perspective!

  9. grant sagt:

    excellent – love the tones, the sky, the lines.

  10. rhys sagt:

    even tough we are at the bottom looking up, this creates an odd feeling of vertigo! Brilliant shot Sir.

  11. walter sagt:

    klar, schlicht, formal, sachlich … dein ausgezeichneter Blickwinkel und das grossartige Schwarzweissbild zeigen vortrefflich diese Merkmale …
    “bottom of the world” und aber auch “top of the world” den nicht ohne Grund steht diese Siedlung unter Denkmalschutz und ist auf der Liste des Weltkulturerbes der Unesco.

  12. Kamal sagt:

    very nice perspective. i like that the sky isn’t blown out.

  13. IvyC. sagt:

    Good eye, very well framed – Lovely!

  14. rotundschwarz sagt:

    Bottom oder Top? Alles eine Frage der Perspektive. Obwohl ich bei diesem Foto echt nicht weiß, wo genau du bei der Aufnahme gestanden hast. Direkt unterhalb?

    Die Linienführung auf dem Foto ist großartig (die kurze gerade Linie am oberen Bildrand…) und macht aus dem Bild fast so etwas wie ein Vexierbild. Wenn man sich in das Motiv fallen lässt und einfach den Linien folgt, sieht man keine Fassade mehr, sondern eine Straße, oder besser: eine Startrampe, die in den Himmel führt, und seitlich von einer Mauer begrenzt wird. Stairway to heaven. Stopp. Ende der Welt. Oder Anfang.

  15. elaine sagt:

    yes, like in a well…always look up!

  16. Beverungen sagt:

    so schauts aus, wenn du unten bist und nach oben guckst. selbst wenn der himmel nicht auf den kopf fällt, die welt wiegt schwer. klar.

    vielegrüße

    beve

Leave a Reply