songs about roving, rambling and plain hard luck & photography from the other side …

city birds & alley girls, they all just sing for free

© Sankt Pauli, Hamburg, 2016, Florian Fritsch

Off in the night, you can hear ‘em bright / The Sirens of the Sea / Oh and city birds and alley girls, they all just sing for free / Oh they all just sing for free (Gregory Alan Isakov)

posted: März 17, 2016
under: black & white, pictures
tags: , , , , , , , ,

7 Responses to “city birds & alley girls, they all just sing for free”

  1. Elaine- sagt:

    we all have our songs to sing… and this picture sings to me, sweetie

  2. Uwe sagt:

    Das Guckloch, die Betrachterin, der hängende Stuhl, das kalte Neonlicht, die weiße Wand, die Exponate, die Leere … Das ist der Mix, aus dem Bilder-Geschichten entstehen, an einem Ort, wo nichts unmöglich scheint, gerade weil der Raum SO begrenzt ist:
    ZustandsZone. Einmalig. Einuhlig.

    Gruß, Uwe

  3. Francis J sagt:

    Hey beauty, look at me! I want to imagine you are a beautiful girl, I want to be happy today.
    Florian, you were lucky to meet her. Hope she has been a ray of light this day. Or maybe until now. And for sure she has been and will be forever cause you made this radiant picture of her.
    I love the composition with that chair in the air! That’s where I would have like to sit, my friend, just to look at her, just to look at all city birds and alley girls.

  4. aptass sagt:

    At first I wondered what’s in the window, then I noticed the chair…Intriguing

  5. Phil Vaughn sagt:

    Coat clutched closely, a round window, and a chair way up there. What a wonderland. And if I asked her, would she simply say “We were flying free?”
    Lovely photo and song. Together the magic is deepened. Nice work, Florian.

  6. Carsten sagt:

    Und hier diese Frau, dieser Raum, dieser Zwischenraum der ZustandsZone. Erst heute konnte ich so wunderbar treffend lesen, “die Strenge ist unbewohnbar”,H.Lefebvre und im weiteren. Die Summe von Anzeichen, ich möchte es wiederholen, bzw. betonen. Dieser Durchblick gehört der Frau auf dem Foto, sie ist es, die etwas sieht. Bestimmt sind es weitere Durchblicke, weitere Bilder, ja auch Fotos durch die sie Blickt. Ein Kreislauf, sehen und gesehen werden, Anzeichen und Angaben, Variablen und Parameter, eine Sammlung von Noten aus diesem auch das Lied besteht. So lasst uns mit summen, lasst uns mit erblicken, ja auch wünschen. Das Bild ist wach und geht mit uns auf diese Reise. Auf das er die Schalusie nicht zu schnell schließt.

Leave a Reply