songs about roving, rambling and plain hard luck & photography from the other side …

out here the ghost wears the feathered crown of blues

© Georg-Büchner-Platz, Darmstadt 2012 by Fritsch

Out here the ghost wears the feathered crown of blues / And the sickle moon to watch over all the lost horizon / All through the lonesome valley, the lonesome valley / All through the lonesome valley, the lonesome valley (Magnolia Electric Co.)

posted: Dezember 16, 2012
under: 600 km, black & white, pictures
tags: , , , , , , , ,

9 Responses to “out here the ghost wears the feathered crown of blues”

  1. aptass sagt:

    Interesting photo. I don’t know why but it feels a bit Wes Anderson to me. Thanks for sharing Fritsch.

  2. Uwe sagt:

    Ein Periskop verstellt mir den Blick,so dass ich darüber nachdenken muss, was eigentlich zu sehen ist, und dabei entdecke ich die schier unendlichen Möglichkeiten der Fotografie, dem Sichtbaren sein Geheimnis, seine Fremdheit zu bewahren. Mit keinem Wort, mit keiner Geschichte könnte ich das Rätsel dieses Bildes lösen. Es bleibt stumm und steckt doch voller (Sinn-)Angebote, mit denen man aber zu keinem wirklichen Ende kommt – zum Glück.

    Gruß, Uwe

  3. Francis J sagt:

    For sure, this periscope structure must be a loudspeaker, sounding only for travelers, lost vagrants, dreamers and ghosts to hear musics dedicated to them.

    Just to say you managed to arouse stories, which is in our opinion one of the major merits of a good picture. Playing for instance, like here, the Magnolia Electric Co.

    Once more, Florian, you managed to show us the beauty of our not so mundane world.

  4. Elaine- sagt:

    kind of a scary lyric to go with such a cheery picture… you are a mystery man for sure… the picture is kind of dr suess like… i think it’s fun :0

  5. Phil Vaughn sagt:

    It’s interesting that, by virtue of the depth of field, the subject of this photo does not seem to be the periscope/ventilator, but, instead is the background (houses and trees). Everything in front of them is “artificial”, paved-over, striped, spotted, walled, and, in a way, foreign to life, nature, and enjoyment. They stand in the way and are an obstacle of sorts to someone who simply “wants to go home.” Perhaps it is the “lonesome valley” between the viewer and the horizon. It often seems there is something in the way of reaching it.

  6. Jerome sagt:

    Silence needs to be louder sometimes

  7. rian sagt:

    that’s one big ol’ horn! :D nice catch!

  8. Was für ein witziges und befremdliches Foto. Für mich sieht es aus, als sei das “Horn” – wutsch – einfach so in das Bild gebeamt. Der Hintergrund ist eine Fläche, vielleicht ja auch nur eine potemkinsche Fassade. Das einzige, was dreidimensional ist, ist das Horn im Vordergrund.

    Wir sehen ein Dach, eine Häuserzeile, Bäume – und da schiebt sich von unten ein großes Horn ins Bild – ich denke es wird sich gleich von rechts nach links drehen. Kein Sprach-, sondern ein Fernrohr. Vielleicht sind Außerirdische gelandet, die sich erst einmal orientieren wollen? Und du warst dabei und hast es fotografiert. Na, so was :)

  9. DomLortha sagt:

    What an audacious composition! Well seen and done!
    Have a nice day.

Leave a Reply